Tidirium nun auch in Twitter
Geschrieben von: tidirium   
Sonntag, den 10. Mai 2015 um 08:24 Uhr

nicht im rechtsleeren Raum!

An sich wollte ich das nicht, aber nun habe ich mich bei twitter angemeldet. In letzter Zeit gab es manche Vorkommen die mich jetzt bewogen haben das mal nachzuholen. Zumindest um zu "followen". Es ist ja durchaus auch so, dass man so einen account schliessen kann.

Ich bin erreichbar unter @Tidirium_1989 <- (das ist das Jahr in dem ich mir den nick ausgedacht habe.), leider ist Tidirium schon verwendet.

Nunja - nicht relevant.

 
Nachricht an Hr. Kaczmarek
Geschrieben von: tidirium   
Samstag, den 09. Mai 2015 um 11:53 Uhr

Hr. Kazcmarek ist "mein" MdB und ich habe, da ich mich politisch interessiere, seinen Newsletter aboniert.

Nun kam da wieder was und zwar zum Thema BND Skandal!

Der Beitrag war mir wiedereinmal zu weichgespuelt, es gibt kaum noch echte Kritik an den unfassbaren Dingen die da ohne Zustimmung des "Souveräns" gemacht werden. Zumindest kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen das sich fuer derartige Vorfaelle eine Mehrheit in der Bevoelkerung also beim "Souverän" finden lassen kann! Ohne rot zu werden wird da relativiert.

Und das geht einfach nicht mehr!

Also versuchte ich auf "seiner" Website einen Kommentar zu schreiben, was aber an einem technischen Problem scheiterte (FEHLER: Unreadable CAPTCHA token file).

Also nun hier mein Kommentar:

Geheimdienste sind organisationen die ausserhalb der demokratischen Strukturen agieren. Offensichtlich! Verfassungsschutz und BND sind ganz augenscheinlich entweder nicht kontrollierbar, oder aber im Falle das die Bundesregierung informiert war, war das Rechtsbruch, antidemokratisch und verfassungswidrig!

Echt widerlich wie sich die Menschen in diesem Dunstkreis sich wiederum aus der Affaire ziehen, indem sie dann vom Amt zuruecktreten und ernsthaft annehmen damit ihre Schuldigkeit genuege getan zu haben. Wenn das ueberhaupt passiert. Manche sind dann noch so unverschaemt heucheln Unwissenheit und halten sich dann auch noch am "Stuhl" fest. Ekelhaft!

"Wir" verraten unsere Sache: die Demokratie, und das auch noch mit schoenen Worten, Beschwichtigungen und Verharmlosungen! Und die Floskel nach einem Untersuchungsausschuss, den es ja ohnehin schon gibt, der aber auch nur ein zahnloser Papiertiger ist, halte ich bestenfalls fuer Augenwischerei!

Es wird Zeit das aufrechte Menschen mal wieder solziale und demokratische Politik machen und Verantwortlichkeiten durchsetzen!
Wie sieht es denn mal mit einer Anzeige wg. Landesverrat aus?! Sie wissen ja am besten wer da angezeigt werden kann.

;-)

 
Ich will keine elektronische Gesundheitskarte [Update]
Geschrieben von: tidirium   
Freitag, den 13. Juni 2014 um 19:50 Uhr
Update bzw. weitere Informationen zum Thema eGK: 

Weiterhin Fakten sammeln zum Thema: Kosten der EGK
Infrastruktur. Dafür ist dieses Wiki mit dieser Seite eingerichtet:

Ein wiki einer Faktensammlung zum Thema: Kosten der EGK

Hier noch ein Link zur Faktensammlung zum deutschen Ärztetag 2014

Wer darüber hinaus weitergehend über den Themenbereich
elektronische Gesundheitskarte informiert werden möchte,
ist ggf. die Mailingliste interessant. Dort wird rund um das
Thema über Erlebnisse geschrieben, Infos ausgetauscht und
diskutiert. Sehr informativ und lädt zum mitmachen ein.

Hier geht es zur Mailingliste "eGK-Jura"




 
pgp, KMail und Passwörter
Geschrieben von: tidirium   
Mittwoch, den 02. Juli 2014 um 11:30 Uhr

https://www.gnupg.org/share/logo-gnupg-light-purple-bg.pngEnde zu Ende Verschlüsselung, das will man so machen. Also setzte ich mich damit auseiander und arbeitete mich in das Thema ein. Allerdings war meine Zeit dafuer beschränkt, sodass ich das Thema über mehrere Wochen verteilte.

Grundlegend erstellte ich das Schlüsselpaar im DSA Format und hinterlegte diese auf einen öffentlichen Server (Export). Danach wies ich den Schlüssel in den KMail Einstellungen zur Identität meiner Adresse den Schlüssel zu. Damit war es mir nun möglich Ende zu Ende Verschlüsselung zu benutzen.

Nur ergab sich das Problem, dass jede verschlüsselte eMail nun eine Passphrase Abfrage auslößte. Jedesmal wenn ich also eine Mail anklicke muss ich die Passphrase eingeben, wenig spannend!
KDE bietet die Möglichkeit mit dem "kwalletd" Passwörter in einer verschlüsselten Datei zu speichern. Das hat den Vorteil, dass man sich nur das Passwort für die "digitale Brieftasche" merken muss. Jedesmal wenn ein Programm, das mit kwallet kommunizieren kann ein Passwort benötigt, kann kwallet das automatisch zur Verfügung stellen.

Weiterlesen...
 
Ich will keine elektronische Gesundheitskarte
Geschrieben von: tidirium   
Freitag, den 13. Juni 2014 um 19:50 Uhr

... /elektronische-gesundheitskarte/allgemeine-informationen-egk.htmlEin Nebenschauplatz der Datenschutzschlacht der Staatsmacht vs. Bürger ist die eGK, die elektronische Gesundheitskarte. Sie macht sicherlich nicht gesund und fördert mindestens Begehrlichkeiten zum Zugriff auf solch interessante Datenberge. Ob Legal oder Illegal ist hierbei eher nur am Rande von Interesse. Und selbst das Minibild, dass wirklich nicht zur Identifikation des Versicherten taugt, ist gegen den zu erwartenden Datenwust eine Lappalie.
Verzeihung für diese blasphemische Frage, aber wozu war der "Personalausweis" nochmal gut?

Schriftlicher Widerspruch:

Da ich mich mit der Datensammelwut einfach nicht abfinden möchte, hatte ich im September 2013 die Abgabe eines Bildes für die eGK schriftlich verweigert. Nur der vollständigkeit halber: Mein Widerspruch wendet sich in erster Linie gegen die Zusatzfunktion der Karte, die erst zukünftig genutzt werden soll - momentan also lediglich die Daten enthält die ohnehin aussen abgedruckt sind. Nach wenigen Tagen bekam ich dann einen Anruf meiner Kasse. Ein freundlicher Mitarbeiter der BKK Wirtschaft und Finanzen erklärte dann, dass die Kasse mich nicht zur Abgabe eines Bildes und der Annahme der eGK zwingen koenne. Schriftlich wolle er mir das allerding nicht geben und es wäre ja ohnehin nicht notwendig, da ich ja die Karte nicht nehmen müsse. Damit bleibt voraussichtlich der Klageweg versperrt. Zumindest ist das meine Kenntnis des juristischen Procedere, welches ich aus der Mailingliste Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. herauslesen konnte. Ich warte mal ab was als nächstes kommt.

Allerdings habe ich dann heute etwas Neues bekommen das mir Hoffnung macht. Kritische Stimmen auf dem diesjährigen Ärztetag lassen vermuten, dass die Opposition zur eGK Unterstützung bekommt. Alle Punkte werden nochmal aufgegriffen und geschliffener formuliert wiedergegeben.
Das sollte doch gehör finden können! Aber lest selbst was betroffene zur eGK und der Einführung in das Gesundheitssystem meinen:

Weiterlesen...
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 6
Make Text Bigger Make Text Smaller Reset Text Size